Wer ist MDW- DIE LINKE ?

Bei der letzten Kommunalwahl 2020 hat sowohl DIE LINKE.Bergheim, als auch die Wählergemeinschaft MDW! (Mehr Demokratie Wagen) jeweils einen Sitz im Rat der Stadt Bergheim erhalten. Für MDW! wurde Herr Achim Brauer und für DIE LINKE.Bergheim Herr Georg Schmidt-Roos über die jeweilige Liste, in den Rat gewählt.

Nach intensiven Gesprächen und Gedankenaustausch haben die beiden Ratsherren festgestellt, dass sie viele politischen Ziele teilen: Z.B. soziale Gerechtigkeit, die Beseitigung der Kinderarmut und die Förderung von Bildungsgerechtigkeit, bezahlbarer Wohnraum schaffen, einen sozial-ökologischen Strukturwandel herbeiführen, gute Arbeit, gute Löhne und vieles mehr. Daher haben die beiden Ratsherren sich zusammengetan und die Fraktion „MDW-DIE LINKE“ im Rat der Stadt Bergheim gegründet. Der Fraktionsstatus eröffnet nun wesentlich mehr Möglichkeiten politische Prozesse anzustoßen z.B. durch das Antragsrecht an den Rat der Stadt.

Der Fraktionsvorsitz wird gleichberechtigt über die Legislaturperiode von 60 Monaten aufgeteilt.

Unsere Arbeit im Rat der Stadt Bergheim:

Enttäuschung für Bergheimer Schüler: Kein verbilligtes Deutschlandticket dank CDU, SPD, FDP, AFD und Liebe

lcmsbergheimA.f. Kinder, Jugend und FamilieAntragMDW-DIELINKERat

Während andere Städte im Kreis – wie Frechen, Kerpen oder Wesseling – das
verbilligte Deutschlandticket für Schülerinnen und Schüler zum Preis von 29
Euro einführen, lehnen Bürgermeister und die Mehrheit im Rat Bergheim die
Einführung des Tickets ab. Die Fraktion MDW!- DIE LINKE im Rat Bergheim
hatte die Initiative dazu ergriffen.

Der Fraktionsvorsitzende Georg Schmidt erklärt dazu: „Die Begründung des
Bürgermeisters Mießeler, die Einführung des Schülertickets sei rechtlich
nicht geklärt, ist vorgeschoben und falsch. Es gibt hierzu seit Anfang Juni
einen umfangreichen Runderlass mit rechtlichen Erläuterungen der
Landesregierung, der auch der Verwaltung vorliegt. Der ablehnende
Ratsbeschluss ist eine große Enttäuschung für die Bergheimer Schülerinnen
und Schüler.“